Letzte Reise im Jahr 2020 von PlusMinus 60

Von | 1. Dezember 2020

Nachdem der seit langem geplanter Besuch der Oberammergauer Passionsspiele Corona bedingt ausgefallen ist, stand die Überlegung im Raum, was tun. Die Entscheidung für eine Reise ist nicht leicht gefallen aber immerhin haben noch  32 TeilnehmerInnen Interesse bekundet. Auf jeden Fall sollte es in die Umgebung von Oberammergau gehen. Die Wahl fiel auf Ettal in den Ammergauer Alpen. Ein Ort mit großer Geschichte durch die Gründung des Klosters Ettal im Jahre 1330 durch Kaiser Ludwig den Bayern. Ein Anwesen zum Bestaunen mit der berühmten Basilika, Beneditinerinternat mit Gymnasium, Klosterbrauerei, Klostermarkt, Liquermanufaktur und dem 4**** Hotel  “Ludwig der Bayer” . Wo früher schon, im 17 Jahrhundert Wallfahrer und Handelsleute Rast und Einkehr fanden, durften wir vom 4. bis 7.Oktober die Gastfreundschaft genießen. Gleich nach der Ankunft, die Anfahrt fand mit dem Bus unter Einhaltung der Hygienevorschiften statt, fand ein Kontrast-Programm statt – die 1. Gruppe durfte die weltberühmte barocke Basilika besuchen, die 2. Gruppe die Liquermanufaktur mit Probeausschank. Das Programm für die nächsten Tage war gefüllt mit Ausflügen und Besichtigungen in der näheren Umgebung. Wir bewunderten die Lüftlmalereien in Garmisch, hatten Stadtführung in Partenkirchen. Eine kleine Wanderung zum Riessersee wurde mit einer tollen Kaffeetafel und einem wunderbaren Ausblick belohnt. Wenn wir schon keine Passionsspiele erleben durften, dann wollten wir doch unbedingt die Spielstätte in Oberammergau mit entsprechender Führung erkunden. Hier wurde uns bewusst was dieser Ausfall für den Ort bedeutet. Ein weiterer Programmpunkt war die Besichtigung von Schloss Linderhof. Wir fühlten uns in ein Märchenland versetzt. Der Prunkt in dem verhältnismäßig kleinen Schloss ist atemberaubend, ebenfalls das gesamte Parkgelände mit Wasserspielen und dem Maurischen Kiosk. Ein Prunkstück, das für die Weltausstellung in Paris geschaffen war und 1876 durch König Ludwig II gekauft und entsprechend eingerichtet wurde. Und schon stand wieder die Heimreise auf dem Programm. Über Augsburg, hier haben wir die berühmte Fuggerei, die älteste Sozialsiedlung der Welt, besichtigt, fand unsere letzte Reise im Jahr 2020 ein gutes Ende. Danke an alle TeilnehmerInnen die diese Reise gewagt haben.

Christiane

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.